Die Chance für den Mann begründet auf der weiblichen Emanzipation.


Endlich ist es so weit, die Gelegenheit für den Mann, ein Paradigmenwechsel kann eingeläutet werden. Ich habe eine Vision oder auf neudeutsch "I ­Have A ­Dream".

Mal ehrlich, was soll schon passieren, Frauen in der Politik, Frauen in der Wirtschaft, die Frau als Chefin - von mir aus. Ich habe keine Angst davor, im Grunde ändert sich eh nichts.
Einige Weise, habe ich gelesen, die reden von irgendeinem imaginären weiblichen Prinzip. Soll heißen; wenn mehr Frauen an die Macht kommen, wird alles viel harmonischer - weniger Ellenbogen und so. Keine Bange meine Brüder, ich bin mir sicher, so ein Wahnsinn, der kommt niemals.

Habe mir das die letzten Jahre mal genau angeschaut.
Mein Fazit zu dieser These: Schwachsinn.
Ich bin mir sicher, dass es einer gepflegten Persönlichkeitsspaltung egal ist, ob Sie sich aus einem männlichen oder einem weiblichen Körper heraus manifestiert und eines ist mir dabei noch klar geworden, bis nach ganz oben, kommen nur Gespaltene.

Von daher, gute Nachrichten:
ob Helmut Schmidt oder Angela Merkel,
ob Heiner Geißler oder Kristina Schröder,
ob Franz Müntefering oder Ursula von der ­Leyen,
wir brauchen uns auf nichts Neues einzustellen, alles bleibt, wie es immer war.

Jetzt was zum Mitraten: Wem kommt folgender Satz bekannt vor?
Ein Hoch auf Korruption und Lobbyismus, diesen in seinem Lauf, hält weder Mann noch Frau auf.
Eine weitere Konstante, die ebenfalls geschlechterresistent ist, das sind die Systeme sie sind und bleiben, wie sie waren. Wirtschaft und deren einzelne private Profiteure werden auch weiterhin mit Leichtigkeit an noch mehr Geld kommen, welches die Massen mit Fleiß und Stolz erwirtschaften dürfen.

Doch etwas hat sich geändert!
Mich hat es ja persönlich schon betroffen gemacht.
Die Ehrlichkeit unserer Angela? Eine Frau, die sagt, was Sache ist!
In der Welt von Angela gibt es eben Dinge, die geschehen nicht, so lange Angela lebt.
Nicht, dass diese Dinge dem Volke schaden könnten, im Gegenteil, Angela will sie einfach nicht.
Sie muss ja auch nicht. Nur, weil wir annehmen das sie irgendwie in einem demokratischen Korsett sitzt, nee so ist das nicht.
Da wird auf den Boden gestampft, sich verweigert und dann ist Schluss mit dem Thema. Kennen viele Eltern von ihren 3 jährigen Kindern. Ach was soll`s.

Auch ist Angela, die erste, die bereit war, klar zu sagen, dass die deutsche Demokratie keine Alternativen zu dulden braucht.
Alternativen äh, was soll das denn, ne, ne, ne, die armen Banken brauchen doch das Geld, oder haben sie schon mal Monopoly ohne Geld gespielt? Geht gar nicht, macht gar keinen Spaß.
Da diskutiert Angela auch nicht, das ist ja unappetitlich, also ehrlich.
Wenn wir uns das genau betrachten, darf der verarmte Bürger jetzt ­100erte von Milliarden den noch ärmeren Banken doch nur leihen, weil all diese Sozialschmarotzer wie diese Rentner oder diese arbeitsscheue Jugend. Die geht ja ewig zur Schule? Und nicht zuletzt dieses unmotivierte Prekariat, das sich tatsächlich zu schade ist, für unter 3 Euro die Stunde zu arbeiten. Die kosten doch mal richtig Kohle!
Ja, was soll das denn? Wo kommen wir denn dahin, wenn das jeder so machen würde?

Ich versteh Angela gut.
Ist doch logisch, dass es zu Ihrer Politik wirklich keine Alternative gibt. Unter uns, diese Alternativen die sind doch eh an allem Schuld, genau wie an dieser Ökosteuer auf Benzin, ist doch wahr!

Klingt alles nicht sehr gut, na ja, kommt drauf an, uns Männer könnte das ab jetzt egal sein, wenn wir diese epochale Gelegenheit ergreifen, diesen Strohhalm der Evolution.

Die Rollenverteilung stelle ich mir dann wie folgt vor:
Die Frau kriegt die Kinder, managt die Finanzen, holt die Kohle ran, und wenn wir uns nicht ganz doof anstellen, regen wir Ihren natürlichen Mutterinstinkt mit ein wenig gut platziertem Flennen auch noch an.
So brauchen wir Haushalt und Einkauf nicht ganz alleine zu besorgen, denn das ist wahrlich keine Männersache.

Was bleibt für uns zu tun, fragt Ihr zu Recht?
Meines Erachtens genug: wir genießen das Zuhause, hüten dieses sowie die Kinder.
Des Weiteren Leben wir unser Leben, befreit, in Frieden mit uns und dieser Welt.

Bei dem Stichwort "Frieden" fällt mir meine eingangs erwähnte Vision wieder ein, Ihr wisst noch, "I Have A ­Dream".

Ich sehe schon vor meinem geistigen Auge, in einer befriedeten Zukunft, da sitzen nicht mehr alleine nur alte Damen in den Heimen, die sinnlos stricken.
Nein, ich sehe Heime voll mit Männern die endlich Skat kloppen.
Gewiss, ein Ziel, das noch gut ein, zwei Generationen benötigt aber hey, ich denke es lohnt sich!

Eines ist ganz sicher, bei einer gefühlten Verteilung von 80% Frauen zu 20% Männern in den heutigen Heimen ist eine Skatrunde noch gar nicht denkbar.
Den "dritten Mann" find ich da doch eher im Schwarz-Weiß-Film.
Ganz anders sieht das Aus bei einer Belegung von 80% Männern, da gibt es doch eine realistische Chance für drei Gleichgesinnte, oder?

Also, was lernen wir daraus?
Schont euch, Jungs, wir müssen einfach nur lang genug überleben und dann steht uns die Türe offen, die Tür zum Vorparadies (dass ist sowas, wie das Gegenteil vom Fegefeuer).
Das ist jener Ort der völligen Umsorgtheit, ein Ort der Ruhe, der Besinnung und nicht zu vergessen, der Ort, vom ewigen Skat kloppen, begrenzt nur noch von einer Hausordnung. Männer, ich sage euch, das ist sprichwörtlich "Der Himmel auf Erden"!

Deshalb mein Rat an Euch meine Brüder, haltet Euch zurück, schnallt Euch den Babyrucksack um, genießt die Zeit im Hier und Jetzt, nicht wie bisher mit Versprechen auf ein schöneres Morgen oder ein ruhigeres Irgendwann.
Gebt die Möhre endlich weiter. Esel können auch weiblich sein!

Lasst uns diesen evolutionären Strohhalm nutzen, denn Ihr wisst es,
Indianer kennen Schmerz und Sie können auch noch weinen.
Liebe Brüder wacht auf, unser aller Leben endete viel zu selten in einem schönen warmen Heim sondern viel zu oft, voreilig, in einem kalten Sarg (ausgenommen Feuerbestattungen).
Ein weiterer Vorteil noch zum Schluss. So löst sich auch das Thema Mobbing von ganz alleine.
Warum das denn?
Tja, Stutenbissigkeit ist eben doch harmloser, deshalb auch nicht anklagbar!

Euer, Mal Ehrlich

Ps: Na ja,irgendwie überkommt mich doch ein wenig Skepsis, wo ich das Geschriebene nochmals überlese.
Für diejenigen, die jetzt fragen, Alternativen, die können doch nicht nur schlecht sein?
Natürlich gab es schon immer Visionäre.
Einer z. B. der meinte, die Erde sei eine Kugel. Das fanden die damals so irre ,dass Sie den beinah lynchten.
Ein anderer erklärte, die Erde dreht sich um die Sonne. Das hat seine Zeitgenossen an die Grenzen ihrer Vorstellungskraft gebracht.
Ein ganz Irrer erklärte irgendeine Theorie, wo, was dann relativer ist als wie vorher was war, oder so ähnlich.
Seine Zeitgenossen waren aber schon an derlei Irrsinn gewöhnt, so dass sich keiner mehr wirklich d´rüber aufregte. Ja, ja, Solche Visionen die gab es auch schon!

Also wir könnten uns natürlich auch mal etwas Irres vorstellen z.B.:
das Mann und Frau irgendwie gleichberechtigt sind, weil beide vor allem Menschen sind. - Hääh -
Parteien und Politiker besitzen ein ureigenstes Interesse an dem Wohlergehen derjenigen, die sie eigentlich vertreten (so war das normalerweise in einer richtigen Demokratie mal angedacht). - Na klar doch -
Wir könnten z. B. annehmen, Deutschland ist ein Staat, der in einer weltweiten Korruptionsstatistik nicht ewig im Mittelfeld vor sich hin dümpelt. - Na Logo -
Oder besser noch: Wirtschaft, ökonomisches Handeln und Denken dient dem Menschen und unterstützt seine Entwickelung, ergo, der "Homo oeconomicus" ist nicht das primäre Entwickelungsziel aller Menschen. - Oh Mann -

Geld ist dann, noch einen draufgesetzt, ähnlich abwegig wie bei denVorstellungen der alten Visionäre, Geld ist nur noch ein praktisches Mittel zum Tauschen von Waren.
Eine irre Stufe weiter, werden globale Geldströme und alle Investitions- sowie Börsengeschäfte weltweit limitiert, kontrolliert und so gelenkt, dass sie vor allem einer humanen Entwickelung aller Menschen auf unserer Erde und dieser unserer einzigen Erde selbst, bei deren nachhaltiger Nutzung, dienen.
Und wo wir gerade dabei sind, derlei Geschäfte werden auch noch höher besteuert als körperliche Arbeit. - Ab hier hilft nur noch eine Zwangsjacke -

Ist nicht möglich? Na klar, solange nur genug an das unmögliche glauben.
Wer darauf wartet, dass sich von oben her was ändert (hier iss jetzt nicht Gott oder Ähnliches gemeint), der sollte einmal die Geschichtsbücher genauer studieren.
Das Einzige, was wir von denen da oben zu erwarten haben ist, dass jegliche Formen von Schmerz, Leid und Entbehrung grundsätzlich von der Masse, sprich von denen da unten, also auch von uns, ertragen werden dürfen.
Da sag ich doch "Vielen Dank, ich helf gerne, wo ich kann".

Mal Hand aufs Herz. Ich will hier nicht behaupten, dass die da oben, wo auch immer das ist, böse sind, denn die machen nichts, was auch wir nicht machen würden, wenn wir an deren Stelle wären.

Also jetzt bin ich selbst verunsichert. Soll ich wirklich noch warten?
Ach was, zur Sicherheit schicke ich meine Frau erst einmal auf Arbeit, mit dem guten Gefühl, dass ich Ihr damit helfe, sich selbst und ihre ureigensten Träume zu verwirklichen.

Vielen dank für Ihre Aufmerksamkeit

Euer, Mal Ehrlich 11.2012




Verzicht?

Verzicht ist eine gute Möglichkeit, sich von Abhängigkeiten zu befreien!

Mal Ehrlich 2012


Was Noch:

Für eine gemeinsame Zukunft Aller braucht es jeden Einzelnen.